Hypnosetherapie in Nürnberg

Behandlungsprozess

Ablauf von Coaching und Psychotherapie in meiner Praxis in Nürnberg

Behandlungsprozess Beispiel – Infogespräch, erste Stunde, Folgestunden, Abschluss …

Behandlungsprozess in meiner Praxis in Nürnberg

Jedes Anliegen ist individuell. Deshalb gibt es bei mir auch keinen standardisierten Ablauf einer Therapie oder eines Coachings. Damit Sie trotzdem eine Idee davon bekommen können, wie ein Ablauf aussehen könnte habe ich exemplarisch einige Behandlungsprozess Komponenten aufgeführt.

Kennenlern&Infogespräch

  • Kennenlernen, Klärung des Anliegens, Methodenpräferenz, Fragen, kurze Anamnese. Nach den ersten 30 Minuten haben Sie vermutlich einen ersten Eindruck von mir, der Praxis und meinem Vorgehen gewonnen. Wenn Sie kein gutes Gefühl haben, dann können Sie ohne jede Erklärung die Zusammenarbeit beenden und es fallen dann keine Kosten für Sie an. Ich werde Sie also nach 30 Minuten fragen 🙂
  • Kostenklärung (siehe unten)
  • Nach dem Infogespräch überlege ich mir, ich für Ihr Anliegen die passende Kompetenz habe und ob ich mir eine Zusammenarbeit vorstellen kann.
  • Genauso überlegen Sie sich, ob Sie sich eine Zusammenarbeit mit mir vorstellen können. Es ist wissenschaftlich über Studien erwiesen, dass die Chemie zwischen Behandler und Klient wesentlichen Einfluss auf den Erfolg der Zusammenarbeit haben. Deshalb ist dieser Schritt besonders wichtig.
  • Terminvereinbarung, wenn Sie und ich zusammen arbeiten wollen.

Erste Stunde

  • Detailklärung zum anvisierten Ziel, Vorschlag und Erläuterung zum Vorgehen, therapeutische Arbeit bzw. Coaching (je nach Verfahren)
  • Besprechung von Schritten für die Zeit bis zum nächsten Termin.
  • Vereinbarung des nächsten Termins. Wann ein Folgetermin Sinn macht, hängt vom Anliegen und Ihren aktuellen Bedürfnissen ab. I.d.R. liegt zwischen zwei Terminen zwischen 3 Tagen und 2-3 Wochen.

Zweite und Folgestunden

  • Aktuell dringliche Themen. Veränderungen seit der letzten Stunde. Zielverifikation ggf. –Anpassung. Nächste Schritte im Veränderungsprozess. Besprechung von Schritten bis zum nächsten Termin.
  • So viele Stunden wie nötig, so wenige wie möglich. Für eine Kurzzeittherapie plane ich z.B. normalerweise nicht mehr als 10 Stunden ein.

Einzelstunden nach Bedarf

Auch nach Abschluss der eigentlichen Zusammenarbeit sind Folgestunden möglich: Vielleicht um ein Thema „nachzuschärfen“, vielleicht auch um angrenzende oder neue akute Themen zu besprechen. Das ist in der Regel eine effektive Zusammenarbeit, da ja ein Vertrauensverhältnis schon aufgebaut wurde.