Hypnosetherapie in Nürnberg

Grenzen bei Therapie und Coaching

Grenzen von Therapie und Coaching

Es gibt Grenzen beim Coach/Therapeuten und beim Klienten, die es zu beachten gilt.

Grenzen in der Psychotherapie und im Coaching

Die Wirksamkeit von vielen Methoden in der Psychotherapie und im Coaching ist wissenschaftlich gut belegt. Ob jedoch ein Erfolg mit einer Methode erzielbar ist, hängt jedoch von vielen Bedingungen ab.

Mögliche Grenzen beim Therapeuten, beim Klienten und begrenzende äußere Rahmenbedingungen müssen deshalb beobachtet und beachtet werden.

Grenzen des Coaches oder Therapeuten

Ein Coach/Therapeut, der „alles kann“, ist kein guter Therapeut. Therapeutische Kompetenz bedeutet nämlich auch, seine eigenen Grenzen, Stärken und Schwächen zu kennen.

Manche psychischen Erkrankungen, z.B. Wahn, Borderline, schwere Traumatisierungen und psychotische Erkrankungen erfordern eine besondere Kompetenz des Behandlers. Hohe Fachkenntnis und Spezialisierung, permanente Weiterbildung, Supervision und Austausch mit anderen Experten sind unerlässlich.

Verantwortung des Therapeuten bedeutet hier, die Situation und die eigene Kompetenz richtig einzuschätzen und den Klienten dorthin zu vermitteln, wo ihm am besten geholfen werden kann.

Grenzen des Klienten

Auch wenn der Glaube an eine Lösung und die Orientierung daran elementar sind, haben Klienten oder manchmal auch Therapeuten zu hohe, unrealistische Erwartung. Dies kann sich negativ auf den Behandlungsprozess auswirken. Falsche Hoffnungen führen zu Enttäuschung über den Therapeuten, Verlust des Glaubens an die Wirksamkeit von Methoden bis hin zum verstärkten Zweifel daran, ob einem überhaupt noch jemand helfen kann.

Psychotherapeutische oft daraus abgeleitete Coaching-Verfahren sind in ihrer Wirkung meist sehr gut untersucht. Über Möglichkeiten und Grenzen der jeweiligen Verfahren muss mit dem Klienten offen gesprochen werden.

Das kann bedeuten, dass z.B. ein Tinnitus nicht vollständig geheilt werden kann, dass aber vielleicht die Intensität reduziert wird und vor allem der Umgang mit der Situation. Das führt zur Linderung des Leidens und zur Verbesserung der eigenen Lebensqualität. Bei Mobbing kann es vielleicht nicht geschafft werden den Arbeitsplatz zu erhalten. Aber vielleicht kann ein guter Umgang damit gefunden werden, so dass mit neuer Kraft und erhaltenem Selbstbewusstsein der Schritt in ein neues Arbeitsverhältnis möglich wird.

Grenzen durch äußere Bedingungen in der Psychotherapie

Wenn der normale Lebensalltag durch den Klienten nicht mehr bewältigbar ist und stationäre und medizinische Behandlung benötigt wird, dann ist auch eine ambulante Psychotherapie nicht möglich, sondern sollte integriert stationär erfolgen.

Andere Erkrankungen, z.B. psychotische Erkrankungen oder sehr hohe Suizidalität, erfordern vielleicht eine Kombination aus medizinisch-medikamentöser und psychotherapeutischer Behandlung. Wenn nötig verbunden mit einem stationären Aufenthalt im Krankenhaus oder einer Reha-Einrichtung. Die Einbindung in Struktur und Gruppe ermöglicht dann den Alltag schrittweise wieder zu bewältigen.

Grenzen sind Barrieren, die uns fordern! Manchmal wachsen wir, wenn wir den Mut haben sie zu überschreiten. Manchmal ist es notwendig sie zu akzeptieren und einen Umgang damit zu finden. Und: Grenzen verschieben sich durch unsere eigene Entwicklung und die Veränderung von äußeren Rahmenbedingungen. Sie sind also ständig in Bewegung.

Voraussetzungen für eine Zusammenarbeit mit mir bei psychischen Störungen

Voraussetzungen bei psychischen Störungen

Wichtige Voraussetzungen bei psychischen Störungen für den Beginn einer Behandlung in meiner Praxis.

Mir ist es wichtig, dass Sie gut versorgt sind. Das bedeutet, dass mögliche organische Ursachen für psychische Symptome ärztlich abgeklärt wurden. Das bedeutet auch, dass Sie bei Erkrankungen, bei denen eine medikamentöse Behandlung im Moment indiziert ist, diese weiterführen. Für solche Fälle bleibt der Arzt, Psychiater oder Neurologe der Primärbehandler und eine Therapie bei erfolgt begleitend. Darüber sollten Sie Ihren Behandler auch in Kenntnis setzen.

 

 

Bilder auf dieser Seite copyright Fotolia: CHW, Zuboff