Hypnosetherapie in Nürnberg

Kostenübernahme

Keine Abrechnung mit Krankenkassen & Kostenübernahme

Kostenübernahme von Psychotherapie durch Krankenkasse

Abrechnung mit Krankenkassen

Die Übernahme der Kosten durch eine Krankenkasse ist prinzipiell nur möglich, wenn die Krankenkasse eine Psychotherapie genehmigt hat. Um eine solche Genehmigung zu bekommen, muss auch tatsächlich von einem Arzt eine psychische Krankheit diagnostiziert sein.

Als Heilpraktiker kann ich nur mit privaten Krankenkassen abrechnen, wenn der Klient einen entsprechenden Tarif hat. Die Krankenkasse würde dabei auch nur den Mindestsatz für Psychotherapie erstatten, so dass ich für den Restbetrag dann zusätzlich eine Rechnung für den Klienten erstellen muss. Der administrative Aufwand, gemessen an den tatsächlich anfallenden Kosten für einen Therapieverlauf, ist sehr hoch so dass ich das wieder auf den Stundensatz umlegen müsste. Somit wäre niemandem geholfen. Ich habe deshalb beschlossen keine Abrechnung mit Krankenkassen anzubieten. D.h. Sie sind Selbstzahler.

Selbstzahler zu sein hat wesentliche Vorteile

Selbstzahler zu sein hat für Sie folgenden Vorteil: In vielen Fällen muss eine Psychotherapie als „Krankheitsvorgeschichte“ bei Verträgen angegeben werden, z.B. möglich bei Krankenversicherungen oder Lebensversicherungen. Dies kann zur Folge haben, dass Sie schlechtere Einstufung bekommen oder überhaupt nicht als Kunde angenommen werden. Als Selbstzahler bleiben Sie mit Ihrem Anliegen anonym.

Beim Coaching haben Sie die Möglichkeit eine Bescheinigung für das Finanzamt zu bekommen.

Absetzbarkeit der Kosten bei der Steuerklärung: Die Kosten für „Beruflich bedingtes Coaching“ können in der Steuererklärung ggf. als Werbungskosten geltend gemacht werden. Sprechen Sie mich bei beruflichem Coaching darauf an, wenn Sie eine entsprechende Aufstellung für die Steuererklärung benötigen.

Wenn Sie die Kosten nicht selber tragen können

Sollte es für Sie nicht möglich sein die Kosten selber zu tragen, lesen Sie bitte die Seite zu Kooperationen und Adressen. Hier finden Sie auch die Adresse der zentralen Vergabestelle für Therapieplätze der Krankenkassen. Wenn Sie eine diagnostizierte psychische Störung haben, dann bekommen Sie mit etwas Glück einen Therapieplatz bei einem kassenzugelassenen Psychotherapeuten. Diese Zuammenarbeit wird dann auch von Ihrer Krankenkasse übernommen. Gerade bei chronischen psychischen Störungen oder vermutlich einer längeren Behandlungszeit würde ich dieses Vorgehen sogar empfehlen.

 

Bilder auf dieser Seite copyright Fotolia: M.Schuppich.