Hypnosetherapie in Nürnberg

Burnout Prävention – Stress Falle 5: Ignorieren der abnehmenden Leistungsfähigkeit.

„Der Körper erholt sich schon wieder. Das wird er schon aushalten.“ Die Kompensation nachlassender Leistungsfähigkeit durch noch mehr Anstrengung ist der Einstieg in den Burnout.

Die Diagnose für Burnout und stressbedingte Erschöpfungszustände lautet häufig „Anpassungsstörung mit depressiver Symptomatik“. Das deutet darauf hin, dass der Körper sich eben nicht immer wieder erholt und dass manche Wege eine Sackgasse sind. Umso tiefer man hinein fährt, umso schwerer ist es im Rückwärtsgang wieder heraus zu kommen.

Anpassungsstörung bedeutet, dass man über einen längeren Zeitraum nicht mehr in der Lage ist, sich einer (veränderten) Situation anzupassen und damit psychisch in eine Schieflage gerät. Auslöser dafür sind dabei psychosoziale Belastung „von nicht aussergewöhnlichem Ausmaß“, also z.B. eine neue berufliche Situation oder die Geburt eines Kindes.

Körper und Psyche im Grenzbereich

Wenn Belastungssituationen zunehmen, kommen Körper und Psyche irgendwann an ihre Grenzen. Häufig reagieren Betroffene dann aber mit noch mehr Anstrengung, um die nachlassende Leistungsfähigkeit auszugleichen. Eine Spirale nimmt ihren Lauf.

  • Wichtige Signale des Körpers werden ignoriert. Der Körper muss mit immer stärkeren Symptomen reagieren, um sich Gehör zu verschaffen. Rückenschmerzen, Nackenschmerzen, vermehrte Infekte, Schlafstörungen und viele andere Symptome belasten das System nun zusätzlich. Nehmen Sie diese Anzeichen einer beginnenden Erschöpfung deshalb sehr ernst. Denn psychische Symptome sind die Folgen. Die Vernachlässigung von Freizeitaktivitäten, sozialen Kontakten und Sport verhindern den so wichtigen Ausgleich zum Stress.
  • Auch das Denken wird immer weiter eingeschränkt. Hatten Sie früher noch Dutzende Ideen in schwierigen Situationen, so steckt Ihnen jetzt die Angst im Nacken und die Fokussierung liegt auf den scheinbar unlösbaren Herausforderungen. Ihr Akku hat sich geleert und scheint sich auch immer schlechter wieder aufzuladen. Sich permanent wiederholende Denk-Schleifen führen häufig zu Schlafstörungen.

Vielleicht schaffen Sie es mit Hilfe von Freunden oder Ihrem Partner einen guten Plan zu schmieden. Priorisierung, Abgrenzung, Loslassen und Veränderung sind dabei wichtige Themen. Aber auch die Besinnung auf Werte, wirkliche Ziele, Bedürfnisse und eigene Ressourcen.

Im Coaching oder in der Psychotherapie arbeitet man häufig an diesen Themen. Schrittweise werden Ziele, Bedürfnisse und Ressourcen besprochen. Daran richten sich Priorisierung und die Erarbeitung der richtigen, nächsten Schritte aus. Stück für Stück versucht man aus der Stress-Spirale wieder heraus zu kommen. Hin zu mehr Lebensqualität und einer stabilen Balance.

Unterstützende Methoden gibt es viele. Allgemeinrezepte zur Lösung Ihrer Problematik gibt es dabei nicht. Nicht ohne Grund sind erfahrene Coache oder Therapeuten sehr gefragt. Eine Coaching App mag spannend sein. Die persönliche Begleitung und Unterstützung ersetzt sie aber nicht.

In meiner Praxis in Nürnberg biete ich Coaching und Psychotherapie an. Stressbedingte Probleme, Burnout Symptome, Schlafstörungen, Angsterkrankungen, Panikstörungen kommen bei meinen Klienten häufig vor. Da ich selber viele Jahre Projekt- und Führungsverantwortung habe, kenne ich berufliche Herausforderungen und Fallstricke gut. Schicken Sie mir eine Nachricht über das Kontaktformular und gehen Sie den ersten Schritt.