Hypnosetherapie in Nürnberg

Hypnose bei Schlafstörungen

Ich möchte Sie auf dieser Seite über die das Thema Schlafstörungen informieren. Zudem möchte ich Ihnen eine Idee vermitteln, auf welche Weise und unter welchen Umständen Hypnose für Sie sinnvoll sein kann.

Behandlung von Schlafstörungen mit Hypnose: Ursachen bearbeiten. Wege zurück in den Schlaf finden.

Inhaltsverzeichnis

Zurückerlangen eigener Kompetenz – Schlafstörungen schrittweise begegnen!

Einschlafprobleme behandelnWenn Schlafstörungen mehrfach auftreten, dann kommt die Angst. Die Angst davor, dass es so bleiben könnte. Die Angst davor, den nächsten Tag nicht mehr bewältigen zu können.

Und es entstehen in der langen Wachzeit unendlich lange und sich beliebig wiederholende Gedankenmuster. Von negativen Erwartungen die Zukunft betreffend bis hin zu Selbstvorwürfen für Verhalten in der Vergangenheit.

Was dabei oft verloren geht, ist die Kompetenz, in den Schlaf zu finden. Ein Vorgang der zuvor völlig selbstverständlich war, ist auf einmal nicht mehr zugänglich und abrufbar. In der Hypnotherapie versucht man diesen Vorgang wieder bewusst zu machen, schrittweise wieder einzuüben. Mit ganz persönlichen hilfreichen Bildern, Gefühlen und Abläufen.

Der Weg in den Schlaf ist sehr individuell. Jeder Mensch hat seinen eigenen Weg, eine eigene Haltung, in der er sich besonders gut entspannen kann. Hilfreiche Rahmenbedingungen, die den Einschlafprozess unterstützen, z.B. der Geruch der eigenen Bettdecke, die Wahrnehmung der Atmung, das schrittweise schwerer werden des Körpers. Die bewusste Erinnerung an die Bestandteile dieses Weges hilft, ihn wieder zu finden und ihn wieder einzuüben. Dadurch wird beim Einschlafen wieder Routine ermöglicht, bis das Ziel allmählich näher kommt.

In der Hypnotherapie kann es bei Schlafstörungen helfen sich an Zeiten zurückzuerinnern, als der Schlaf noch zuverlässig kam. Wie fühlte es sich damals an, im Bett zu liegen? Vielleicht wanderte der Blick gerne noch einmal an die Decke, das Spiel der nächtlichen Lichter beobachtend. Oder es kamen Erinnerungen an schöne Momente des letzten Urlaubes, mit allen Sinnen wahrgenommen. Vielleicht lassen Sie auch eine schnelle Abfolge abstrakter Bilder zu, ohne sie zu beeinflussen.

Im Autogenen Training lernt man sich wieder auf den eigenen Körper zu konzentrieren. Die eigene Schwere spüren, das Blut durch die Gliedmaßen strömen lassen. Die Unterlage spüren und dort, wo der Körper stärker aufliegt, die Wärme spüren. Den Atem bewusst wahrnehmen, ihn nach dem Einatmen in den ganzen Körper verteilen. Alles nur wahrnehmen ohne zu bewerten. Akzeptanz. All das hilft Ruhe in den Geist zu bringen, weil die angeleitete Fokussierung sowohl Außeneinflüsse als auch sich aufdrängende Gedanken nach und nach unwichtiger werden lässt.

Die Hypnotherapie verwendet weitere Methoden, um Belastungen zeitweise loszulassen, Experimente mit dem Schlaf zu machen, sich dem Einschlafprozess wieder spielerisch zu nähern. Das kann schon eine Unterstützung sein, so dass sich Schlaf wieder leichter einstellt. Manchmal sind aber die äußeren Faktoren und Ängste so stark, dass diese zusätzlich in einer Psychotherapie bearbeitet werden wollen. Man arbeitet dann vielleicht auf zwei Ebenen: Einerseits unterstützend, entspannend. Andererseits betrachtet man die Ursachen und die Veränderung des Umgangs mit schwierigen Erlebnissen oder Situationen.

Klinisch gesehen liegt eine Schlafstörung vor, wenn mindestens einen Monat lang drei mal pro Woche Ein- und Durchschlafstörungen vorliegen und dadurch Leidensdruck entsteht bzw. die Funktionsfähigkeit während des Alltags eingeschränkt ist.

Was tun? Verhaltensorientierte Methoden und Wissensvermittlung …

Wege zurück in den Schlaf. Behandlung von Schlafstörungen.

Wege zurück in den Schlaf. Behandlung von Schlafstörungen.

Klassisch sind in der Psychotherapie verschiedene Vorgehensweisen häufig:

  • Schlafredukation, d.h. Aufklärung über Schlafwissenschaft, Hinterfragen von Schlafmythen, Analyse der eigenen Schlafgewohnheiten, z.B. mittels eines strukturierten Schlaftagebuches.
  • Schlafhygiene: Besprechung wichtiger Rahmenbedingungen für Schlaf, sogenannte „Schlafhygiene“. Analyse des eigenen Schlafverhaltens und Bestimmung möglicher Änderungsmöglichkeiten.
  • Erlernen eines Entspannungsverfahrens: Ob Autogenes Training, Progressive Muskelentspannung oder andere Entspannungsverfahren. Es gilt ein Verfahren zu finden, das einem persönlich liegt und das man gerne durchführt. Idealerweise wird dies durch den Therapeuten optimal an die persönlichen Vorlieben und Gegebenheiten des Klienten angepasst.
  • Aktivitätenaufbau: Eingefahrene Muster unterbrechen. Wieder Aktivitäten aufbauen, damit am Abend auch ausreichend Müdigkeit und Ausgeglichenheit vorhanden ist, um Schlaf zu ermöglichen.

In einer Hypnotherapie könnten z.B. folgende Suggestionen enthalten sein:

„… und während deine Arme und Beine aufliegen … hinuntersinken dürfen …zeigt sich eine Erinnerung an das Gefühl des Loslassens … in den Schlaf … die du genießen kannst … so dass sich unter deiner angenehm aufliegenden Decke eine wohlige Wärme ausbreiten kann … auf der Haut … in deinem ganzen Körper … … und auf deinem Weg in einen erholsamen und angenehmen Schlaf oder einen Zustand auf dem Weg dorthin … kannst du einmal beobachten wie aus deinem Unbewussten zunehmend Dinge nach oben steigen, die für dich zu einem guten Schlaf gehören … Dinge die dir sehr vertraut sind … die dich viele Male friedlich haben in den Schlaf gleiten lassen … … vielleicht ein ganz besonderer Geruch der Decke … ein besonderes schummriges und fast einschläferndes Licht um dein Bett herum …“

Solche Suggestionen enthalten häufig sogenannte „Schlafexperimente“, d.h. Gefühle und Erinnerungen, die man nutzen kann um sein eigenes Schlafgefühl und damit Schlaf-Kompetenz zurück zu gewinnen. Es geht darum, den Schlaf nicht zu forcieren, sondern den Übergang möglichst leicht zu gestalten.

Ursachenbearbeitung mit Hypnotherapie

Auch wenn obige Suggestionen bereits manchmal wieder zurück in einen Entspannungszustand oder auch Schlaf führen können: Die Ursache ist damit noch nicht bearbeitet. Deshalb gehört zu einem therapeutischen Vorgehen auch die Analyse der beeinflussenden Faktoren.

Diese können vielfältig sein: Aus dem beruflichen wie privaten Leben, aktuell oder auch zurückliegend. Unter Hypnotherapie kann man versuchen mit entsprechenden Rückmeldungen über Körpersignale, z.B. das Heben eines bestimmten Fingers, Ursachen ausfindig zu machen um sie dann zu bearbeiten. Hört sich wild an – häufig kennt aber das Unterbewusstsein tiefer liegende Faktoren und hilft bei Erzeugung von Lösungen und Handlungsalternativen gerne mit.

Kontraindikationen für Hypnose bei Schlafstörungen

Ich biete in meiner Praxis in Nürnberg Coaching und Psychotherapie bei Schlafproblemen an. Aber ich bin kein Arzt: Ich verschreibe keine Medikamente gebe keine Heilungsversprechen und ich kann Sie auch nicht krank schreiben.

Deshalb wenden Sie sich bitte als erstes an einen Arzt, wenn Ihr körperlicher Zustand eine medizinische Behandlung erforderlich macht oder eine körperliche Ursache für die Schlafprobleme ausgeschlossen werden muss. Eine therapeutische Behandlung kann danach gut parallel zur einer evtl. notwendigen medizinischen Versorgung gemacht werden.

Weitere Gründe, die gegen eine Behandlung von Schlafstörungen in meiner Praxis in Nürnberg sprechen könnten:

  • Akutinterventionen mit sehr kurzzyklischen und längeren Terminen kann ich von meinen Kapazitäten her nicht abdecken.
  • Wenn Ihre Beschwerden so schwer sind, dass eine stationäre oder ambulante Unterstützung in einer Klinik vorzuziehen ist, dann sage ich Ihnen das.
  • Akute Suizidalität (Selbstmordgefährdung), die eine kurzzyklische Behandlung erforderlich mache.
  • Wenn Sie bereits in Behandlung bei einem Psychotherapeuten, Arzt, Neurologen oder Psychiater sind, dann benötige ich seitens des Behandlers ein Einverständnis, dass Sie begleitend eine Behandlung bei mir beginnen.

Weitere Kontraindikationen zu Hypnose finden Sie hier.

Nächste Schritte: Weitere Informationen und Unterstützung

Weitere Informationen zu Schlafstörungen finden Sie unter Schwerpunkt Schlafstörungen, aber auch allgemein im Internet finden Sie sehr viele Informationen, z.B. auf Schlafgestoert.de oder Wikipedia. Natürlich gibt es auch viele Foren, Bücher, usw. Wichtig ist aus meiner Sicht, dass man vom Denken ins Tun kommt. D.h. ein möglichst strukturiertes Vorgehen, das mit kleinen, machbaren Schritten beginnt. Das Veränderung aufzeigt – und das eben auch an Ursachen arbeitet, sollten die „einfachen“ Mittel nicht zum Erfolg führen.

Schlafstörungen kommen sehr häufig bei psychischen Belastungen vor. Ich behandle Schlafstörungen in meiner Praxis in Nürnberg oft mit Hypnose und Hypnotherapie. Das Einüben eines Entspannungsverfahrens ist dabei ein wichtiger Bestandteil. Wenn Sie einverstanden sind, dann nehme ich die Hypnosen oder Entspannungsanleitungen auf MP3 auf, so dass Sie die Übungen zu Hause vertiefen können. Da Schlafstörungen auch körperliche Ursachen haben können, empfehle ich meinen Klienten in Nürnberg eine körperliche Abklärung bei einem Arzt, bevor die Behandlung bei mir beginnt.