Hypnosetherapie in Nürnberg

IFS » Psychotherapie und Coaching mit Persönlichkeitsteilen – Teambuilding für das eigene Innenleben

Lebensratgeber sagen uns, dass es uns besser gehen wird, wenn wir uns das nur oft genug suggerieren. Sag dir drei mal täglich „Ich bin gut drauf, ich bin erfolgreich, ich komme bei Menschen gut an“ und du wirst glücklich.

Positives Denken funktioniert häufig nicht.

Warum kann das nicht funktionieren? Weil wir es uns selbst nicht glauben. Vermutlich wird es Stimmen in uns geben, die diese Idee der positiven Suggestionen verlockend finden. Und dann wird es skeptische Stimmen in uns geben, die nicht unbedingt an einen Erfolg glauben. Und vielleicht gibt es sogar Widersacher, die an der bestehenden Situation überhaupt nichts verändern wollen. Jede Veränderung hat ihren Preis. Neues verunsichert, weckt Ängste.

Situationen, in denen sich in uns widersprechende Stimmen oder Gefühle zeigen, passieren andauernd. Der Wunsch nach Ruhe am Abend und gleichzeitig die eigene Erwartung, für die Partnerin oder für die Kinder noch Zeit zu haben. Der Vorsatz Sport zu treiben und die Trägheit, die sich für das Sofa entscheidet. Das verlockende Stück Schokolade, obwohl wir uns gerade für gesündere Ernährung entschieden hatten.

Jeder Mensch hat viele innere Teilpersönlichkeiten.
Jeder Mensch hat viele sogenannte inneren Teile oder Teilpersönlichkeiten, die verschiedene Funktionen erfüllen. Häufige Teile sind z.B.

  • Erschöpfte Persönlichkeitsteile signalisieren, dass wir Ruhe und Erholung brauchen.
  • Innere Kritiker, Antreiber oder Perfektionisten sorgen dafür, dass wir inneren oder äußeren Erwartungen entsprechen. Ein Zielkonflikt mit den erschöpften Teilen liegt oft auf der Hand.
  • Wütende innere Anteile wie Ärger verlieren manchmal die Beherrschung.
  • Helfer-Teile sind oft die Ursache für Erschöpfung und Burnout, wenn diese zu stark ausgeprägt sind und sich nicht mit den ruhebedürftigen Teilen abstimmen.
  • Ängstliche Teile machen sich viele Sorgen. Die Fokussierung auf das Problem und die Angst vor Veränderung und möglichen Folgen lassen eine Problemlösung oft nicht zu.

Inneres Teambuilding – Mehr Verständnis, Miteinander und Rücksicht führt zu weniger innerer Anspannung und Konflikten.

In Unternehmen führt man häufig Teambuildings durch. Man lernt sich in über verschiedene Spiele und Übungen besser kennen. Teilnehmer kommen ins Gespräch, erfahren Neues voneinander, entwickeln im Idealfall Verständnis für andere Sichten und Positionen, nähern sich an. Wenn es gelingt behutsam mit den Teilnehmern umzugehen, Widerstände aufzugreifen und damit Offenheit für den Austausch zu erreichen, dann kann sich daraus tatsächlich ein besseres Zusammenspiel ergeben.

Teambuilding für das eigene Innenleben

Ähnlich ist es mit dem „inneren Team“. Im Coaching oder in einer Psychotherapie mit Persönlichkeitsanteilen lernt man die eigenen Teile besser kennen. Die Idee dabei ist, dass es keine „bösen“ Teile gibt, sondern dass jeder Teil seine Historie und gut gemeinte Intention hat. Das Handeln jedes Teils ist ein Lösungsversuch.

Durch die aufgeschlossene Beschäftigung mit einzelnen Teilen entsteht im inneren System mehr Verständnis füreinander. Zielkonflikte können „besprochen“ werden. Innere Spannungen werden reduziert und eine harmonischere Ausrichtung des inneren Teams auf die abgestimmten Ziele kann erfolgen. Veränderung braucht nicht nur ein geplantes Vorgehen. Veränderung braucht auch eine aktive Auseinandersetzung mit den Mitspielern.

Klingt Ihnen das zu theoretisch? Achten Sie doch in bestimmten Situationen mal darauf, wie viele unterschiedliche Stimmen sich in Ihnen melden.

Teilearbeit im Coaching und in der Psychotherapie

Im Coaching und in der Psychotherapie gibt es eine ganze Reihe an Methoden zur Arbeit mit Persönlichkeitsanteilen:

Ich verwende die Arbeit mit Persönlichkeitsanteilen sehr gerne in meiner Praxis in Nürnberg. Ob im Coaching oder in der Psychotherapie: Innere Teilearbeit fördert das Verständnis für das eigene Handeln und Denken. Die Methode ist sehr wertschätzend, anschaulich und spielerisch. Eine Kombination mit anderen Methoden, wie z.B. der Lösungsorientierten Kurzzeittherapie oder der Hypnotherapie ist sehr gut möglich.

Und während man in Teams in Organisationen ungewünschte Mitarbeiter auch mal versetzen oder im schlimmsten Fall entlassen kann – Bei Ihren eigenen Persönlichkeitsanteilen bleibt uns keine Wahl: Sie müssen uns mit Ihnen konstruktiv auseinandersetzen, wenn Sie eine Veränderung erreichen wollen.